Wir pflanzen Zukunft


202104020_Logo_wpz

Unser Vorhaben:

Mit unserem Projekt „WIR pflanzen Zukunft“ wollen wir einen Impuls setzen, dass Schüler und Schülerinnen bis zum Ende 2022 in Deutschland 30.000 – 50.000 Bäume pflanzen.

Als Vorbild dient das Flensburger Modellprojekt (Waldwuchs Flensburg). Bewerben können sich Gruppen von mindestens 3-5 Schüler*innen der Klassenstufe 10-13 auf eine Fördersumme von 2.500€ und damit verbunden professionelle Unterstützung durch das Waldwuchs-Team. Die Einsender der prämierten Projektvorschläge führen dann gemeinsam für eine fünfte Klasse einen Workshop durch und pflanzen im Anschluss Bäume auf zuvor ausgewählten Flächen der eigenen Gemeinde/Stadt.

Das Projekt besteht im Wesentlichen aus zwei Elementen:

  1. Workshop

Bei diesem erwerben Schüler*innen Fachwissen zu klimaschutzrelevanten Themen:

  • Was ist Klimawandel?
  • Welche Ursachen hat der Klimawandel?
  • Welche Folgen hat der Klimawandel?
  • Was kann ich persönlich oder mein Umfeld lokal gegen den Klimawandel tun?
  • Welche Funktion hat der Wald?
  1. Pflanztag

Schüler*innen pflanzen Bäume auf den ausgewählten Flächen und fördern so den Klimaschutz. Insgesamt möchten wir erreichen, dass bis Ende 2022 deutschlandweit 30.000 – 50.000 Bäume gepflanzt werden.

Bildungshintergrund:

Durch die Projektteilnahme sollen die Kinder und Jugendlichen ermutigt werden, eigene Projektideen zum Thema Klimaschutz und Nachhaltigkeit zu entwickeln und in ihrem Umfeld zu etablieren. Durch das praktische Handeln können sie sich stärker und nachhaltiger mit dem Themenkomplex identifizieren. Die Baumpflanzungen dienen demnach neben der konkreten CO₂-Bindung vor allem der Anregung von Denkprozessen und sowohl als öko-pädagogisches Lernfeld als auch als Impuls und Multiplikator für das unmittelbare gesellschaftliche Umfeld. Die Kinder machen also konkrete Wirksamkeitserfahrungen im eigenen Handeln für den Klimaschutz.

Hirschhausen

„Wir können nur schützen, was wir schätzen. Je früher wir einen echten Kontakt zur Natur bekommen, desto tiefer verstehen wir: Klimaschutz ist Gesundheitsschutz!
Wir müssen nicht “die Umwelt” retten, sondern uns! Und dafür brauchen wir jeden Kopf, jedes Herz und jedes Paar Hände, die zupacken und mitmachen!“
(Dr. Eckart von Hirschhausen)

Für eine erfolgreiche Bewerbung müssen die Schüler*innen einige Bedingungen erfüllen. Eine Bewerbungscheckliste erleichtert ihnen die Übersicht.
Eingereicht werden müssen:

  1. Laufzettel mit Unterschriften der lokalen Institutionen, die das Projekt unterstützen:
  • Bereich Kommune: Abteilung Forst oder Grünflächen oder Untere Naturschutzbehörde
  • Schulleitung (Eigene und ggf. Partnerschule, wenn die Gruppe, für die das Projekt gestaltet wird, eine andere Schule besucht)
  • Freier Träger/Förderverein Schule (Annahme des Fördergeldes)
  1. Motivationsschreiben der durchführenden Schülergruppe (AG, Verein, Teil der Klasse).
    Dieses enthält neben den persönlichen Beweggründen für die Bewerbung folgende Informationen:
  • Welche Gruppe wird geschult und führt die Pflanzaktion durch?
    (Alter, Anzahl, eigene oder Partnerschule)
  • Wo wird gepflanzt?
    (vorgesehene Pflanzfläche mit Luftbildaufnahme von Google-Maps oder per Drohne)
  • Was und wie viel wird gepflanzt?
    (Anzahl und Art der Bäume) Wichtig: Ersatzpflanzungen sind nicht zulässig. (Öko-Auflagen für beispielsweise gefällte Bäume)
  • Wer gestaltet die Workshops?
    (Beispielsweise: das örtliche Klimabüro, Lehrkräfte oder die Schüler*innen)
  • Wie ist der Zeitplan für die Workshops und die Pflanzung?
    (Pflanzzeiten sind im Frühling und im späten Herbst)
    • Welche Kosten entstehen?
      (ungefähre Auflistung, Handreichung bzw. Vordruck liegt der Ausschreibung bei)
  • Wie wird die Öffentlichkeit informiert?
    (regionale Pressearbeit)

Der Bewerbungsversand (digital) findet über die PW AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft mit entsprechender Bitte um Weiterleitung an die Zielgruppen statt.

Folgende Institutionen/Netzwerke könnten angesprochen werden:

  • Schulen und Schulklassen
  • Bildungsministerien der Länder
  • Schulämter und Schulrät*innen der Kreise und kreisfreien Städte
  • Städtetag/ Städteverband
  • Landesjugendringe (Verbände)
  • Sportbüros der Kreise und kreisfreien Städte (Kommunen)
  • Überregionale oder lokale Schüler*innenvertretungen
  • Jugendgruppen der Umweltverbände (z.B. Nabu, BUND, Friday for Future)

Unser Firmengründer Berthold R. Metzger befasst sich schon sehr lange mit dem komplexen Themengebiet „Klimaschutz“. So hatte er von 1999 bis 2005 für eine große internationale Wirtschaftsprüfungsgesellschaft die deutschlandweite Verantwortung für das Geschäftsfeld „Climate Change“ inne. Er hat deshalb frühzeitig eine besondere Sensibilität für dieses Thema und die damit verbundenen Risiken für die Zukunft unseres Planeten entwickelt und ist wiederholt als Interviewgast im Radio und Fernsehen aufgetreten. Berthold Metzger weiß seit langem: die Probleme des schneller werdenden Klimawandels schreiten dramatisch voran.

Mit diesem zweiten Schülerwettbewerb möchten wir unseren Beitrag zu einer weiter vertieften Sensibilität zum Klimawandel in der Bevölkerung und bei den Entscheidern von morgen erreichen. Es ist auch ein Beitrag zur Diskussion zwischen Generationen, die alle gemeinsam eine lebenswerte Erde als erklärtes Ziel haben.

Ab sofort ist es für Firmen, Vereine und Privatpersonen möglich, sich als Sponsor zu beteiligen. Alle Sponsoren werden entsprechend ihrem Beitrag in den Kategorien „Platin / Gold / Silber / Bronze“ namentlich auf der Homepage genannt und ggf. mit Firmenlogo dargestellt. Unternehmen können für ihren Sponsor-Auftrag das beigefügte Formular verwenden

‚Spenden_Formular.pdf‘

Sie erhalten anschließend eine Rechnung mit Umsatzsteuer. Private Unterstützer können einen Spendenbeitrag nach freier Wahl auf das folgende Konto überweisen:  IBAN: DE97 1203 0000 1039 3994 62 und im Überweisungstext angeben, wie sie ggf. im Sponsorenlaufband erscheinen möchten (Vorname Name, Ort)